News          Museum          Multimedia          Archiv          Ersatzteile          Impressum          Direktion          Links          Historie

06.09.2016

Wir haben uns dazu entschlossen unseren Facebook Auftritt aufgrund rechtlicher Bedingungen als Nutzer zu beenden. (mehr)

mb
Moskito Bulletin

 german english francais  

Suche:

< E I L M E L D U N G > endgültiges "Aus" Investorenprozess gescheitert - lesen Sie mehr hier...

Museums - Historie

Sommer 2016

Nach längerer Pause hat sich ein Problem mit dem FTP Server herausgestellt, welches nun ernsthafte Schwierigkeiten bei der Web-Aktualisierung bereitet. Dazu kam auch die schwache bis eigentlich gar nicht frequentierte Mediapage. Daher wurde im Zuge einer Umstellung die Schließung der umgeleiteten Seite durchgeführt. Dann gab es noch Ärger mit Facebook und auch hier wurde kurzer Hand der Link deaktiviert.
Zu guter letzt quitierte Windows 10 meine Frontpage Anforderung und damit das war Chaos ausgelöst.
Wie gesagt, es kann öfter zu Ausfällen der Seite kommen, da immer wieder durch Backups Re-Aktualisiert wird.

Herbst 2015

Durch Zufall kam der Kontakt zu dem eigentlichen Konstrukteur des Moskito, Herrn Andreas Seeling zustande. 
Eigentlich war die Information zu der Konstrukteursfrage bereits durch robbe Modellsport beantwortet, wäre da nicht erst kürzlich der email Kontakt zu Herrn Seeling entstanden.

In einer schriftlichen Anfrage an die Betriebsleitung von robbe kam die Rückmeldung, das Herr Peter Wahl jener Konstrukteur gewesen sein soll. (nachlesbar weiter unten)
Dies wurde aber von dem eigentlichen Verfasser (A. Seeling) der ersten Moskitopläne korrigiert und auch glaubhaft widerlegt. Nun hat sich wieder ein Stück der offen Fragen zu und um den Moskito erschlossen, womit das Museum wieder um eine Attraktion reicher geworden ist.

Sommer 2015

Die Insolvenz des Robbe-Konzern dauert seit Februar weiterhin an. Leider bleibt ein großes Maß an Ungewissheit, ob und vor allem in welchem Umfang Robbe bestehen bleiben wird dürfen oder eben für immer schließen muss. Einigen Wiederverkaufs-Abnehmern (Modellbauläden) zufolge zeichnet sich aber eine totale Auflösung des Robbe Unternehmen ab. Was Graupner im Dezember 2012 gelungen ist, dürfte robbe im Februar 2015 leider misslungen sein. Wir halten jedenfalls dem Führungsteam in Hanau die Daumen, vielleicht kommt doch noch alles ganz anders. Aus diesem Anlass lassen wir den Fortschritt unserer Museums-Seite vorübergehen ruhen. Erst mit endgültigem Insolvenz-Ergebnis werden wir weitere Schritte überlegen. Moskitomuseum ist ja bis auf weiteres offiziell zur Teilveröffentlichung geschützter Werke seitens robbe Modellsport berechtigt.  

Frühjahr 2015

Die neue Moskitomuseum-Mediapage wurde erstellt. Diese Seite ist extern gehostet und besitzt auch eine mit Absicht andere Webadresse. Grund dafür war in erster Linie die Zeitersparnis sowie die vereinfachte Programmierung, welche unterstützend von A1 bzw. AON (Telekom Austria) angeboten wurde. 

Im virtuellen Museum wurden neue Programmier-Sicherheitstechniken gegen Raubkopien und unerlaubter Vervielfältigung installiert und angewandt.

Ein völlig neuer Rumpfbausatz der Hughes 300 C wurde ins Museum überstellt. Unmittelbar darauf folgte auch die R22 als völlig neues Bausatz-Exemplar. Dazu unzählige Motoren und Schalldämpfer von Zimmermann über Novarossi bis hin zum Krumscheid gesellten sich der ebenfalls Sammlung hinzu.  

Winter 2014

Die Webseite www.moskitomuseum.at wurde gegründet. Zwei weitere Moskito Sport, darunter ein DMFV liefen dem mittlerweile als Museum gegründeten Projekt über. Robbe Modellsport erteilte dem Museum die Teilveröffentlichungsrechte. Schon kurz darauf folgte auch der Verlag des ÖAeC mit Veröffentlichungsrechten. Weitere Anfragen laufen parallel an bekannte Verlage um weitere Zeitschriftenartikel veröffentlichen zu dürfen.

Sommer 2014

Der wohl schwierigste Fund erwies als der absolut beste der ganzen Moskito Familie. Der legendäre Moskito Sonic wurde in der nähe von Wien völlig neu und ohne jeglichen Kratzer aus einem Hobby und Bastelkeller eines ÖAeC Mitgliedes erworben.

Frühjahr 2014

Der Conquest stieß zur Familie hinzu. Nahezu neuwertig mit Webramotor und Resorohr wurde der Helikopter seinem Ausstellplatz zugewiesen.

Winter 2013

Der erste Rumpfbausatz wurde gefunden. Die Frage war immer die gleiche, wie gut erhalten finde ich passende Rümpfe. Der Vektor war in neuwertigem Zustand. Somit war klar, das es noch gute Chancen auf weitere Rümpfe bzw. Vorbildgetreue Bausätze geben wird.

Darauf folgte der Moskito Phase II, zwar in sehr schlechtem Zustand aber restaurierbar. Auch dieses Projekt lief über fast zwei Jahre bis es erst im Frühjahr 2015 fertig gestellt werden konnte.

Mittlerweile wuchs das Ersatzteilrepertoire auf über 500 OVP Neuteile an.

Sommer 2013

Der Moskito XXL mit Novarossi 5.50H  Triebwerk kam in einer Auktion als absolut passend herein und wurde nach kleinen Restaurationen bereits als für ausstellbar befunden. Nebenbei wurde immer wieder auf einer privaten Homepage Erfahrungen und wissenswertes über Moskitos veröffentlicht.

Winter 2012

Das Modellsportgeschäft Böhm in Wien 15. Bezirk erwies sich als wahre Fundgrube. Hier wurden viele OVP Teile aller Varianten von Moskitos zu Abverkaufspreisen ergattert.
Der Zukauf erstreckte sich über mehrere Wochen und brachte rund 150 zusätzliche OVP Teile ans Tageslicht.

Herbst 2012

Ein Moskito Sport der ersten Serie kam der noch etwas kleinen Sammlung hinzu. Auch dieser wurde vollständig restauriert und in neuen Glanz verwandelt. Es mussten einfach mehr Ersatzteile angeschafft werden, um die Restaurationen einfacher zu gestalten.

Sommer 2012

Auf die Frage nach dem Konstrukteur des Moskito aus den 90er Jahren wurde ich nun doch fündig.
In einem Mail an Robbe Deutschland wurde mir somit die Antwort übermittelt. Hier der Schriftverkehr zum nachlesen...

Wer war der Konstrukteur des Moskito? Auf Anfrage bei Volker Heine, (mehrfacher deutscher Schlütercup Sieger) bestätigte dieser nur die Mitarbeiter von ehemalig Schlüter Modellbau, welche von Robbe damals übernommen wurden. Mich würde dies wirklich interessieren, da so viele Modelle davon verkauft wurden, aber der Hersteller Name obligat Robbe-Schlüter war. Dieter Schlüter war es nicht, ließ er mich persönlich wissen. Wer also war der geniale Kopf dieser Spritzguß Mechanik? War es das ehemalige Team von Schlüter? Herr Schlüter kann es nicht mehr wissen, da er schon um 1989 bei Robbe als Berater ausschied.

______________

Sehr geehrter Herr Windbichler,

Konstruiert hat den Moskito unser Mitarbeiter Herr Peter Wahl. Er war vorher bei Fa. Schlüter angestellt. Bei Fragen können Sie Ihn gerne direkt unter der Tel. Nr. XXXXXXXXX erreichen. 

Mit freundlichen Grüßen

robbe® Modellsport GmbH & Co. KG Betriebsleitung

 

Hallo,

wir haben das gesamte Moskito-Programm von Robbe gekauft.

Es braucht aber noch ein paar Tage bis die Kaufabwicklung abgeschlossen ist und wir die Teile bei uns lagernd haben.

Wir möchten das Programm weiterführen und die Ersatzteilversorgung über einen längeren Zeitraum sicherstellen.

Mit freundlichen Grüßen / with best regards
Andreas Schwind

 
--
MHM-Modellbau | Mirko Herrmann
Neudorfer Str. 281 F | 09474 Crottendorf

Wie eindeutig aus der Antwort von MHM-Modellbau am 05. März 2012 zu entnehmen ist, wird der Moskito Sport II also doch noch über einen längeren Zeitraum zur Verfügung stehen. Was allerdings zu beachten ist, ist die nicht kompatible Teilegeneration mit dem Basic oder Moskito aus den Jahren 1994-1998. Was gleich aussieht muss dennoch nicht gleich sein. Tatsächlich können nur ganz wenige Bauteile vom Sport II z.B. als Restaurationsalternative verwendet werden. 

Beispiel Kupplung: Die Basic-Kupplungsglocke aus Kunststoff zählt 24 Zähne im Modul 1, während die Sport II Kupplungsglocke aus Metall im Modul 1 nur 21 Zähne zählt. 

Frühjahr 2012

Guten Tag,

ich wollte nachfragen ob es sich bei Ihrem Webshop Angebot "Moskito Sport II" um eine auslaufende

Ware (also mit begrentzter Stückzahl) handelt, oder der Bausatz über längeren Zeitraum (noch in Produktion) erhältlich ist.

Tatsächlich ist das Moskito Programm unter Robbe Schlüter seit 2005 nicht mehr bei Robbe im Vertrieb. Da es auch wenig

Ersatzteile bei Robbe gibt, frage ich nach um eventuell ein bis zwei weitere Bausätze als quasi Reserve zu bestellen.

Ich habe bereits zwei Bausätze von Ihnen erhalten, jedoch denke ich nun über die weitere Ersatzteilversorgung nach.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Windbichler

_________________________________________________________________________________

November 2011

Zufälliger nicht geplanter Zukauf eines Ur-Moskito in Wien. Durch die stetige Suche nach passenden Ersatzteilen fand sich in Wien ein sehr gut erhaltenes Exemplar eines der ersten Moskitos überhaupt. Der Ersatzteilvorrat wuchs weiter auf rund 150 Stück original verpackte Ersatzteile an. Es wurde begonnen die Teile zu katalogisieren und mit Lagerorten zu versehen. Mittlerweile belief sich die Sortierung für Moskito Ersatzteile auf ein kleines Modellbaugeschäft der 90er Jahre.

Sommer 2011

Erste Pläne für ein Museum von Moskitos wurden überdacht. Der damit verbundene Kostenfaktor lies aber nichts gutes erahnen. Es war zu diesem Zeitpunkt so gut wie unmöglich ein Museum auf die Beine zu stellen. Erstens aus finanzieller und zweitens aus materieller Sicht. Zwar wäre virtuell ein Museum gestaltbar, aber aus meiner Sicht sollten die Modelle in natura vorhanden sein.

Frühjahr 2011

Mail Anfrage an Dieter Schlüter bezüglich der Konstruktion des Moskito.

Dieter Schlüter beendete seine Beratertätigkeit für Robbe um etwa 1989. Danach widmete er sich wieder eigenen Projekten mit einer mehrjährigen Handelspause vertragsbedingt gegenüber Robbe. Die Moskito Familie kam 1992 auf den Markt. Als ich nun Dieter Schlüter dazu kontaktierte erhielt ich diese interessante Antwort...

Guten Tag Herr Schlüter,

Ich würde Sie gerne zu den Moskito Modellen von Robbe etwas fragen. In Ihrem Buch (Hubschrauber ferngesteuert) schrieben Sie von einer
dreijährigen Beratertätigkeit für Robbe so um 1986 bis 1989. Danach entwickelte Robbe in eigener Regie.
Nun meine Frage: Ist die Moskito Serie von Robbe aus den Jahren 1992-1998 (Basic, Sport, Expert, XXL, Sonic usw.) noch aus Ihrer Beratertätigkeit von Robbe weiter entwickelt worden, oder sind diese Moskito Konstruktionen völlig neue und eigene Modelle aus dem Hause Robbe?
Mich interessiert es deswegen so brennend, weil diese Modelle unmittelbar (2-3 Jahre)  nach Ihrer Beendigung auf dem Markt erschienen sind und deswegen Robbe vor deren Markteinführung sicherlich eine geraume Zeit zur Entwicklung der Modelle gebraucht hat.
Außerdem hat Robbe auch auf diesen Bausatz - Verpackungen Schlüter aufgedruckt.

Vielen Dank für Ihre Antwort
Robert Windbichler

__________________________________________________________________________________

Sehr geehrter Herr Windbichler,

von einer Reise zurück hier meine Antwort:

Mit den genannten Modellkonstruktionen hatte ich nichts mehr zu tun, gehe aber davon aus, dass meine von Robbe übernommenen ehemaligen Mitarbeiter daran beteiligt waren. Robbe hatte die Rechte für die Nutzung meines Namens seinerzeit gekauft wobei allerdings die Verwendung nicht näher definiert wurde.

Freundliche Grüße,

Dieter Schlüter.

Anhand dieser Information ist eindeutig klar, dass es sich bei den Moskito Modellen bestenfalls um eine Entwicklung verbliebener Schlüter Mitarbeiter, welche bei Robbe ab 1986 beschäftigt waren handelt.
Dieter Schlüter hatte also nichts mit den Moskitos zu tun, womit eindeutig bewiesen ist, dass Robbe den Namen Schlüter für alle möglichen Hubschrauber Modelle hätte verwenden können.

Somit muss auch eindeutig festgehalten werden, dass die Moskitos keine Konstruktion von Dieter Schlüter waren und Robbe diese Modelle in Eigenregie und Alleingang entwickelte. Seit dem Jahre 2006 finden sich keine Robbe-Schlüter Aufdrucke mehr in den Hochglanz Katalogen und diese Serie als auch das Futura Programm wurde zur Gänze in der Produktion eingestellt. 
Was 1986 vertraglich zwischen Dieter Schlüter und Robbe begann, zeichnete sich nach rund 20 Jahren offiziell mit dem Ende der Marke Robbe-Schlüter im Jahre 2006 ab.

Juni 2010

Weiterer Zukauf eines gebrauchten Moskito Basic. Durch gelegentliche Suche in diversen Auktionshäusern fanden sich seit 2009 bereits über 40 OVP Neu sowie Gebrauchtteile welche auf Lager gehalten wurden.

September 2009

Zukauf eines gebrauchten Moskito Basic. Der Zukauf erwies sich als restaurationsbedürftig und es mussten Ersatzteile angeschafft werden. Nur woher? Bei Robbe waren bereits etwa 75% aller Teile für den Basic nicht mehr erhältlich. Davon fehlten sehr wesentliche Teile, wie etwa Kabinenhauben oder Wellen sowie technische Teile der Mechanik. Von den original Holz - Rotorblättern mal ganz zu schweigen.

Somit war der Beginn zur Suche der Stecknadel im Heuhaufen eröffnet.

 

 

moskitomuseum © 2016